schlaf-kindlein-schlaf

Schlaf, Kindlein, schlaf - aber wie viel?


Natürlich wollen die lieben Kleinen oft gar nicht ins Bett, und einen Mittagsschlaf halten zu sollen, grenzt an eine Unverschämtheit. Dennoch solltest Du als Mutter oder Vater darauf achten, dass Dein Kind immer genug Schlaf bekommt, damit es sich gesund entwickelt, nicht "überdreht" und viel Kraft für alle Aufgaben behält, die das Wachsen und Lernen an es stellt.

Kleine Abenteurer brauchen ganz viel Energie

Es ist deutlich, dass Kinder dazu neigen, ihre Kräfte zu überschätzen und in die Welt hinaus zu drängen, in der lauter Abenteuer auf sie warten. Es ist aber gerade bei sehr kleinen Kindern so, dass sie viele Eindrücke noch gar nicht einordnen können, denn vieles sehen oder erleben sie das erste Mal. Der Schlaf dient also in erster Linie zwar zum Regenerieren der körperlichen Kräfte, aber in zweiter Linie auch dazu, im Schlaf und in den Träumen alle Dinge zu verarbeiten, die am Tag an das Kind heran getragen wurden.

Dies ist definitiv Schwerstarbeit, aber genau darum solltest Du darauf achten, Dein Kind durch Regelmäßigkeit und kleine Rituale dazu zu bringen, diese Traumphasen auch wirklich einzuhalten. Der nächste Tag wird wieder mit Unmengen an Eindrücken und Impulsen auf das Kind warten. Schaffe unbedingt eine schöne Atmosphäre im Schlafzimmer als Basis für den nächsten und weitere Tage. Ein gedämpftes Licht mit Notlampe, ein ruhiger Raum, eine gute Matratze, dazu die Lieblingstiere - dies ist der Garant für den Ausgleich, den Dein Kind in seiner Entwicklung braucht.

Kleine Kinder, viel Schlaf - größere Kinder, weniger Schlaf

Gerade sehr kleine Kinder, also Kinder im Alter unter 3 Jahren, sind am Ende des Tages wirklich erschöpft. Trotz ihres Quengelns solltest Du dafür sorgen, dass sie vor 20 Uhr im Bett sind und dies auch nicht vor 6.30 am nächsten Morgen wieder verlassen. Dass die ganz Kleinen oft einen Teil der Nacht bei den Eltern verbringen wollen, also aufwachen, um sich bei den Eltern einzukuscheln, ist Fakt, sollte aber die Schlafenszeit nicht reduzieren, sondern nur die Unterbrechung einbeziehen.

Neben ausreichendem Nachtschlaf sollte ein Mittagsschlaf von 1.5 Stunden zum Ritual gehören. Wenn Dein Kind etwas älter ist, merkt es oft schon von selbst, dass der Schlaf wesentlich ist, und ein Mittagsschlaf ist nicht unbedingt nötig, wenn der Nachtschlaf ca. 10 Stunden beträgt. Kinder, die tagsüber toben und viel erleben, sind auch wirklich so "groggy", dass sie nach einer kurzen Aufdrehphase wie die Murmeltiere schlafen.

Anfang der Schulzeit

Ab dem Eintritt ins Schulalter wird es interessant, denn die vielen Forderungen der Schule führen dazu, dass die Kinder oft zwar erschöpft sind, aber nicht so recht zur Ruhe kommen. Sorge dafür, dass Ihr abends noch eine Reflexionsphase habt, in der Ihr besprecht, was in der Schule los war, was schlimm war, wovor das Kind sich vielleicht fürchtet. In der Familie aufgefangen zu sein, ist das beste Schlafmittel!

Achte darauf, dass unter der Woche ein Minimum von neun Stunden Schlaf einzuhalten ist, denn nur so startet Dein Kind fit und aufnahmebereit in den Tag. Kinder ab 10 Jahren brauchen weniger Schlaf, ca. 7 oder 8 Stunden, aber die sollten auch wirklich eingehalten werden.

 

eve Mattress - Jeder großartige Tag beginnt in der Nacht zuvor 

Folge uns auf

instagram_logo_black facebook_logo_black pinterest_logo_black twitter_logo_black

Newsletter abonnieren