IMG_32437f1-1.jpg

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Am Sonntag werden die Uhren vorgestellt. Schwupps fehlt eine Stunde am Morgen und viele werden gegen ihren Willen zum Frühaufsteher. Warum es sich lohnt, auch mal vor dem Wecker aufzustehen, erfährst Du hier. 

Weniger Stress 

Endgegner Snooze-Taste. Oft ist sie die letzte Rettung am Morgen. Doch das ständige Hin und Her zwischen Halbschlaf und halb wach sein, kann ganz schön an die Nerven gehen und sorgt zusätzlich dafür, dass Du immer in Eile bist. Also Finger weg vom Snoozing. Wenn Du schon beim ersten Klingeln oder davor aufstehst, kannst Du den Morgen ganz in Ruhe angehen. Nutze die Zeit, die Du beim Snoozing einsparst zum Beispiel zum Meditieren. Relaxter kannst Du nicht in den Tag starten. 

Mehr Zeit für Sport

Je früher Du aufstehst, desto mehr Zeit hast Du, um Sport zu treiben. Nicht überzeugt? Power-Frau und Vogue Chefin Anna Wintour steht jeden Morgen um 5:45 Uhr auf, um eine Runde Tennis zu spielen. Wir sind sehr beeindruckt. Sport vor dem Frühstück kurbelt außerdem die Fettverbrennung an und Du hast abends mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben. 

Ausgiebig Frühstücken

Wenn Du auf dem Weg zur Arbeit schnell beim Bäcker hältst, um ein Croissant zu kaufen, dann solltest Du jetzt damit aufhören. Denn wer ein richtiges Frühstück auslässt, neigt dazu, mittags zu viel zu essen. Probiere doch mal morgens ein Omlette zuzubereiten, oder benutze die Saftmaschine, die Du vor Jahren gekauft hast. Mit der extra Zeit am Morgen kannst Du nicht nur in Ruhe frühstücken, sondern Dich auch auf den bevorstehenden Tag vorbereiten. 

Me Time

Es ist nicht immer leicht, Freizeit und Arbeit in perfekte Balance zu bringen. Vielleicht möchtest Du schon länger das spannende Buch lesen oder mal wieder Essen gehen. Was auch immer auf Deiner Bucket-List steht, früh aufstehen hilft Dir dabei, die Liste abzuarbeiten.  

Erfahre mehr auf Glückplanet

Newsletter abonnieren