Kreislauf_Ubungen_im_Bett.jpeg

Aufstehen leicht gemacht: Kreislauf-Übungen im Bett


Wenn Du morgens schwer aus dem Bett kommst, haben wir hier ein paar sportliche Übungen, für die Du die warmen Decken nicht einmal verlassen musst. Ist der Kreislauf ersteinmal in Schwung, wird Dir das Aufstehen viel leichter fallen. Außerdem kannst Du so schon vor dem Aufstehen eine deiner Fitness-Fünf-am-Tag erfüllen. Wir sind selbstredend davon überzeugt, dass Du mit der richtigen Matratze ohnehin frisch und erholt in den Tag starten kannst, aber bis dahin...

Mit Schwung den neuen Tag beginnen

Bevor Du mit einer Übung beginnst, solltest Du Deine Arme und Beine ausgiebig recken und strecken. Im Anschluss daran kannst Du damit beginnen, die Beine anzuwinkeln und die Knie bis zum Kinn zu ziehen. Wiederhole diese Übungen etwa fünf bis sechs Mal. Auch im Bett kannst Du Fahrradfahren. Zumindest kannst Du es nachahmen, wenn Du auf dem Rücken liegst, die Beine in die Luft streckst und so anwinkelst als würdest Du auf dem Sattel sitzen. Bewege die Füße dann in kreisenden Bewegungen und schon kommt Dein Kreislauf ein gutes Stück mehr in Schwung.

Mit dem Hüftschwinger und weiteren Übungen für Fitness am Morgen sorgen

Wenn Du den Hüftschwinger durchführen willst, musst Du mit dem Rücken auf dem Bett liegen und Deine Hüfte so weit es möglich ist nach rechts und nach links drehen. Hierbei solltest Du allerdings darauf achten, dass sich Dein Oberkörper nicht mitbewegt. Wiederhole diese Übung am besten fünf mal je Richtung. Danach kann eine ebenfalls einfache Kreislauf-Übungen angewandt werden, bei der Du Dich ebenfalls in der Rückenlage befinden solltest. Strecke Deine Arme abwechselnd zum Kopfende hin, sodass es dieses berührt. Wiederhole den Vorgang etwa sechs bis sieben Mal je Arm.


Auch Bauchübungen machen den Kreislauf munter

Lege Dich auf den Bauch und beuge die Ellenbogen, sodass Du Deine Hände neben Deinen Schultern abstützen kannst. Im Anschluss daran presst Du Deinen Oberkörper nach oben, damit ein leichtes Hohlkreuz entsteht. Zähle bis fünf und sinke dann langsam mit Deinem Oberkörper wieder nach unten. Die Übung sollte drei Mal wiederholt werden. Des Weiteren wird Dein Kreislauf optimal angeregt, wenn Du auf dem Bauch liegst und Deine Fersen abwechselnd nach oben streckst. Deine Handflächen sollten sich dafür auf Kopfhöhe befinden, sodass Du Dich richtig abstützen kannst.


Dehnen will gelernt sein

Um auch die müdesten Knochen fit zu machen, solltest Du Dich auch richtig strecken. Setze Dich dafür entweder auf die Bettkante und schwinge die Beine darüber oder nimm den Schneidersitz ein. Streck nun Deine Arme in die Höhe und atme dabei ganz tief ein und wieder aus. Danach lässt Du die Arme langsam absinken. Nach 30 Sekunden kannst Du die Übung beenden.


 

EVE ENTDECKEN

eve Mattress - Jeder großartige Tag beginnt in der Nacht zuvor 

Folge uns auf

instagram_logo_black facebook_logo_black pinterest_logo_black twitter_logo_black

Newsletter abonnieren